Woran erkennt man einen Gentleman?

Dass der Gentleman zur Zeit eine Renaissance erlebt, ist erfreulich.

Dass er dabei allzu oft auf äußerliche Merkmale reduziert wird hingegen nicht. Wer glaubt, dass alles nur eine Frage des richtigen Anzugs und der passenden Schuhe ist, hat etwas Grundsätzliches verpasst: Ein Gentleman zeichnet sich vor allem durch seinen Charakter aus, nicht durch die Garderobe.

Bis vor wenigen Jahren wurde die Bezeichnung «Gentleman» höchstens von gutsituierten älteren Herren auf der Suche nach wesentlich jüngeren Begleiterinnen verwendet. Im Zuge einer Rückbesinnung auf Stil und Qualität hat seither glücklicherweise ein Umdenken stattgefunden. Eine neue Generation moderner Gentlemen steht am Start, um ihr Publikum mit streifenfrei polierten Lackschuhen und frisch gestärktem Kläppchenkragen zu blenden. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Ein laberndes Aufschneiderlein
So mancher Vorreiter dieser Bewegung ist de facto nichts weiter als ein ‚Fashion Victim‘ mit einem neuen, besonders ergiebigen Fetisch oder – noch schlimmer – ein Snob. Nur Schneider und Aufschneider taxieren ihre Mitmenschen nach Ärmellängen und Stoffqualitäten. Bei ersteren kann man das mit «Déformation professionnelle» erklären, bei zweiteren nennt man so ein Verhalten schlichtweg Ignoranz.

Ein verschwundener Kavalier
Doch woran erkennt man denn einen Gentleman, wenn nicht an seiner Kleidung? Die Wahrheit ist: unter Umständen gar nicht! Gentleman ist eine Lebenseinstellung, und die wählt man zuallererst für sich selbst. Dabei spielt heute noch nicht einmal mehr das Geschlecht eine Rolle – womit sich der Deckel der Mottenkiste endgültig über dem Klischeebild des befrackten Kavaliers mit Zylinder und Gehstock schliesst.

Ein unbekleideter Gentleman
Erst solchermaßen von äußerlichen Attributen befreit, offenbart der Gentleman die wahren Qualitäten seines Wesens: Es ist das Prinzip eines frei denkenden und agierenden Menschen, der wohlwollend auf sein Umfeld zugeht, über den eigenen Horizont hinausblickt, seinem eigenen Geschmack treu bleibt und diesen laufend verfeinert.

Ein Mann mit quietschendem Schuh
Durch seine vielfältigen Interessen und die Freude an schönen Dingen kommt der Gentleman nicht umhin, sich früher oder später auch dem Thema Bekleidung mit mehr Bedacht zu widmen als die meisten Zeitgenossen. Ob er seinen Weg allerdings in Brogues, Sneakers oder Gummistiefeln geht, ist letztlich eine Frage von persönlichen Vorlieben und Zweckdienlichkeit. Anmaßend, wer sich hier ein abschließendes Urteil erlaubt.

Ein reifer Herr mit Charakter
Auch wenn diese Philosophie das Phänomen nur grob umreißen kann, macht sie doch eines klar: Ein Gentleman ist wie ein Limburger, er reift von innen nach außen und versucht dabei gar nicht erst, es immer allen recht zu machen. Wer also tatsächlich glaubt, dass Manschettenknöpfe mehr über ihn aussagen als Taten und Worte, darf sich noch auf eine lange und abwechslungsreiche Odyssee freuen.


Cumshotlover NRW

6 Blog Beiträge

Kommentare